Feste im Frühling — Schritte durch das Modul

1. Persönlicher Zugang zu Passion und Ostern

In einem ers­ten Schritt ste­hen die Erfah­run­gen und Zugän­ge der Kurs­teil­neh­men­den im Zen­trum. Die Viel­falt der per­sön­li­chen Zugän­ge soll bewusst wahr- und auf­ge­nom­men werden.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen die eige­ne Hal­tung zum The­men­be­reich Pas­si­on und Ostern wahr­neh­men, reflek­tie­ren und zur Spra­che bringen.
  • Sie kön­nen eine Viel­falt in Bezug auf Deu­tun­gen und Hal­tun­gen zum The­ma in der Kurs­grup­pe wahr­neh­men und respektieren.

Mög­li­che Schritte

  • Ver­schie­de Sym­bo­le (z.B. klei­nes Kreuz, Ei, (Oster-)Hase, Lamm, Küken, Oster­ker­ze, blü­hen­der Zweig, Oster­gras, Oster­nest …), die mit Ostern in Ver­bin­dung gebracht wer­den kön­nen, wer­den in die Mit­te gelegt.
  • Die Teil­neh­men­den erhal­ten drei Mug­gel­stei­ne und kön­nen die­se zu den Sym­bo­len legen, die für sie per­sön­lich eine Bedeu­tung haben (es müs­sen nicht alle drei Mug­gel­stei­ne gelegt wer­den, aber alle Teil­neh­men­den sol­len nur einen Mug­gel­stein pro Sym­bol legen).
  • Das Gesamt­bild wird betrach­tet. Die Teil­neh­men­den wer­den ein­ge­la­den, zu erzäh­len, wel­che Sym­bo­le sie aus­ge­wählt haben und war­um. Dabei kann auch auf die Bedeu­tung der Sym­bo­le ein­ge­gan­gen werden.

Oder

  • Gesprächs­run­de in der Grup­pe, mit fol­gen­den Fra­gen: „Wie fei­ern Sie Ostern?“, „Wann fängt Ostern bei Ihnen in der Kita an?“, „Wel­che Bräu­che sind Ihnen bekannt?“

Mate­ria­li­en

  • Sym­bo­le, Mug­gel­stei­ne, Moderationskarten

2. Traditionen und Bräuche

Je nach Erfah­run­gen und Kennt­nis­sen in der Kurs­grup­pe ist es not­wen­dig, Tra­di­tio­nen und Bräu­che der christ­li­chen Pas­si­ons- und Oster­zeit zu the­ma­ti­sie­ren. Ergän­zend und ver­tie­fend kann in die­sem Schritt ein Aus­tausch über Ritua­le zur Fas­ten­zeit ange­regt werden.

Kom­pe­tenz

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen Pas­si­ons- und Oster­ri­tua­le sowie Traditionen.

Mög­li­che Schritte

  • Der Oster­fest­kreis wird wie­der­holt. Dazu wird eine Über­sicht mit den Fest­ta­gen aus­ge­teilt und in der Gesamt­grup­pe bespro­chen. Hier­bei kön­nen noch ein­mal die lit­ur­gi­schen Far­ben aus dem Kir­chen­jahr und die gemein­sam gesam­mel­ten Bräu­che aus der Grup­pe bzw. die Sym­bo­le aus der Mit­te zuge­ord­net wer­den. Alter­na­tiv kann auch der Kir­chen­jah­res­kof­fer (erhält­lich an den Stand­or­ten des PTIs) ver­wen­det werden.
  • Aus­ge­hend von den gesam­mel­ten Pra­xis­bei­spie­len fin­det ein Aus­tausch über ver­schie­de­ne Bräu­che zur Fas­ten­zeit in den Kitas statt.
  • Falls vor­han­den fin­den Prä­sen­ta­tio­nen von Pra­xis­do­ku­men­ta­tio­nen aus den Kitas der Teil­neh­men­den statt.

Mate­ria­li­en

3. Zugang zum Symbol Kreuz

Das Sym­bol „Kreuz“ ist für die Pas­si­ons- und Oster­zeit zen­tral. Daher ist nach einer Wie­der­ho­lung und Ver­tie­fung der Fest­ta­ge sowie der Tra­di­tio­nen und Bräu­che zur Pas­si­ons- und Oster­zeit eine inten­si­ve Annä­he­rung an das Sym­bol hilf­reich. Die­se erfolgt zunächst über eine Gestal­tung für die Teil­neh­men­den in der Kurs­grup­pe. Im Anschluss dar­an ist reflek­tie­rend zu erör­tern, inwie­weit mit Kin­dern in Ein­rich­tun­gen eine ähn­li­che Gestal­tung durch­ge­führt wer­den kann.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ver­fü­gen über Sicher­heit in der Rol­le als reli­gi­ons­sen­si­ble Beglei­tung in die­sem The­men­be­reich mit Kin­dern und Erwachsenen.
  • Sie kön­nen Ritua­le und Pro­jek­te in der Pas­si­ons- und Oster­zeit gestal­ten und Medi­en ange­mes­sen einsetzen.

Mög­li­che Schritte

  • Die Grup­pe nähert sich dem Sym­bol „Kreuz“ über eine Boden­bild­ge­stal­tung an.
  • Im Anschluss wer­den Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­ar­beit mit Kin­dern nach einer sol­chen Gestal­tung gesam­melt (Kreu­ze aus Natur­ma­te­ria­li­en gestal­ten, Fried­hofs­be­such, Boden­bild­ge­stal­tung: Abschied von der Alten Eiche etc.). In die­sem Zusam­men­hang wird eben­falls die Not­wen­dig­keit für eine vor­be­rei­ten­de Eltern­ar­beit erörtert.

Mate­ria­li­en

4. Auseinandersetzung mit den biblischen Grundlagen

Die Aus­ein­an­der­set­zung mit bibli­schen Grund­la­gen erhält in die­sem Modul einen wich­ti­gen Stel­len­wert. Im Zen­trum ste­hen Tex­te, die in der Pas­si­ons- und Oster­zeit auch in der Arbeit mit Kin­dern ein­ge­bracht wer­den können.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen bibli­sche Tex­te und aus­ge­wähl­te theo­lo­gi­sche Kon­zep­te zum Ster­ben und zur Auf­er­ste­hung Jesu.
  • Sie kön­nen bibli­sche Erzäh­lun­gen zum The­ma mit der Lebens­wirk­lich­keit der Kin­der in Bezie­hung setzen.

Mög­li­che Schritte

  • Die Her­me­neu­tik von bibli­schen Tex­ten zur Auf­er­ste­hung Jesu und das Mate­ri­al zu bibli­schen Auf­er­ste­hungs­kon­zep­tio­nen in der Bibel wird in Mur­mel­grup­pen ange­eig­net, im Ple­num wird abschlie­ßend dar­über gespro­chen und zu eige­nen Posi­tio­nie­run­gen eingeladen.
  • Eine Auf­er­ste­hungs­er­zäh­lung mit Hin­füh­rung und Bear­bei­tungs­schrit­ten wird gele­sen: Die Emma­us­jün­ger, Lukas 24.
  • Im Anschluss wird eine Bear­bei­tung der Auf­er­ste­hungs­er­zäh­lung für Krip­pen­kin­der vorgestellt.
  • In Klein­grup­pen wird ein eige­ner Text zu Lukas 24 schrift­lich für ver­schie­de­ne Alter­grup­pen erar­bei­tet. Die Geschich­te wird krea­tiv umge­setzt (Erzähl­werk­statt).

Mate­ria­li­en

5. Kinderbücher zum Thema

In die­sem Modul ist es sinn­voll, für Kin­der pro­du­zier­te Medi­en zum The­ma kri­tisch zu prü­fen. Hier­für wer­den Bil­der­bü­cher und Kin­der­bi­beln zur Ver­fü­gung gestellt, die unter ande­rem in den Biblio­the­ken in Drü­beck und Neu­die­ten­dorf ent­lie­hen wer­den können.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen Kri­te­ri­en für die Aus­wahl ange­mes­se­ner Kin­der­bü­cher und ‑bibeln zu die­sem Themenbereich.
  • Sie kön­nen Medi­en ange­mes­sen einsetzen.

Mög­li­che Schritte

  • In klei­nen Grup­pen sich­ten die Teil­neh­men­den Kin­der­bü­cher und Kinderbibeln.
  • In den klei­nen Grup­pen wer­den aus­ge­wähl­te Bücher analysiert.
  • Die Ergeb­nis­se wer­den in der Geam­t­grup­pe präsentiert.

Mate­ria­li­en

6. Kindertheologie — Passion und Ostern

Kom­pe­tenz

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen theo­lo­gi­sche All­tags­ge­sprä­che der Kin­der zu The­men, die in die­ser Kir­chen­jah­res­zeit berührt wer­den, begleiten.

Mög­li­che Schritte 

  • In der Kurs­grup­pe erle­ben die Teil­neh­men­den die ganz­heit­lich-sinn­ori­en­tier­te Gestal­tung: Der Ostermorgen.
  • Das Erleb­te wird in der Grup­pe reflektiert.
  • Im Anschluss wer­den kin­der­theo­lo­gi­sche Kon­zep­te zur Auf­er­ste­hung gele­sen und diskutiert.

Mate­ria­li­en

7. Praxisideen

Auch in die­sem Modul sol­len die Teil­neh­men­den Gele­gen­heit erhal­ten, unter­schied­li­che Pra­xis­ideen ken­nen­zu­ler­nen und selbst in der Grup­pe aus­zu­pro­bie­ren. Dies ist auf unter­schied­li­chen Wei­sen mög­lich: Zum einen kön­nen die Kurs­lei­ten­den ein­zel­ne Impul­se ein­brin­gen und für die Grup­pe gestal­ten (zum Bei­spiel die ganz­heit­lich-sinn­ori­en­tier­te Gestal­tung: Der Oster­mor­gen). Zum ande­ren kön­nen die Mate­ria­li­en und Medi­en in Klein­grup­pen gege­ben und die­se für die Gesamt­grup­pe auf­ge­ar­bei­tet wer­den. Nach jedem Impuls folgt eine Refle­xi­on im Plenum.
Die Ideen sind teil­wei­se für Kin­der im Krip­pen­al­ter, teil­wei­se für Kin­der im Kin­der­gar­ten­al­ter geeig­net. Ein­zel­ne Impul­se sind auch in der Arbeit mit Erwach­se­nen, bei­spiels­wei­se auf einem Eltern­abend, einsetzbar.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen impli­zi­te Zugän­ge zu die­ser Zeit im Kirchenjahr.
  • Sie kön­nen Ritua­le und Pro­jek­te in der Pas­si­ons- und Oster­zeit gestal­ten und Medi­en ange­mes­sen einsetzen.
  • Die Teil­neh­men­den ver­fü­gen über Sicher­heit in der Rol­le als reli­gi­ons­sen­si­ble Beglei­tung in die­sem The­men­be­reich mit Kin­dern und Erwachsenen.

Mate­ria­li­en

8. Fastenzeit im Islam 

In inter­re­li­giö­ser Per­spek­ti­ve ist in die­sem Modul eine ers­te Annä­he­rung an Rama­dan sinnvoll.

Kom­pe­tenz

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen Hin­ter­grün­de ein­zel­ner Fes­te aus dem Islam.

Mög­li­che Schritte

  • In einer Gesprächs­run­de wird zusam­men­ge­tra­gen, ob die mus­li­mi­sche Reli­gi­on in der Kita ‘prä­sent’ ist und wel­che Kennt­nis­se über die Fas­ten­zeit im Islam vor­han­den sind. Gibt es prak­ti­sche Erfah­run­gen mit dem Fei­ern des Zucker­fes­tes? Sind Eltern mus­li­mi­scher Kin­der beim Fas­ten­bre­chen in der Kita beteiligt?
  • In Klein­grup­pen kön­nen durch unter­schied­li­che Zugän­ge Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum Fest Rama­dan erar­bei­tet werden:
  • Mit dem Bil­der­buch „Ley­lah und Lin­da“ wird selb­stän­dig ein Zugang zum Fest Rama­dan erarbeitet.
  • Erar­bei­tung von Hin­ter­grund­wis­sen zum Fest Rama­dan mit dem Arbeits­blatt „Rama­dan“.

Mate­ria­li­en

  • Infor­ma­ti­on: Rama­dan
  • Infor­ma­tio­nen für Kin­der auf der Sei­te: Reli­gio­nen entdecken
  • Bil­der­buch: Arzu Gürz Abay, Sibel Demir­tas: Ley­lah und Lin­da fei­ern Rama­dan, 2016

Lite­ra­tur

  • Doris Ziebritz­ki, Bjar­ke: Wir wol­len zusam­men fei­ern: Fes­te der Welt­re­li­gio­nen im Kin­der­gar­ten­jahr, 2015
  • Dia­ko­nie Pfalz: Arbeits­hil­fe zum Inter­re­li­giö­sen Kalen­der der Evan­ge­li­schen Kir­che der Pfalz, 2017
  • Danie­la Both, Bela Bin­gel: Was glaubst du denn? Eine spie­le­ri­sche Erleb­nis­rei­se für Kin­der durch die Welt der Reli­gio­nen, 2000
  • Naci­ye Kamci­li-Yil­diz, Senay Biri­cik, Katha­ri­na Kam­mey­er, Clau­dia Tom­brink: Kin­der fei­ern Rama­dan. Ein inter­re­li­giö­ses Pra­xis­buch für den Kin­der­gar­ten, 2015

9. Zusätzliche Impulse

  • Her­mann-Josef Frisch: Wie das Ei zum Oster­ei wur­de, 2008
  • Michal Snu­nit: Der See­len­vo­gel, 1991
  • Gebrü­der Bond­a­ren­ko: Das Schnee­wun­der
 
Print Friendly, PDF & Email