Gott — Schritte durch das Modul

Das The­ma „Got­tes­vor­stel­lun­gen” emp­fin­den vie­le Men­schen als ein sehr per­sön­li­ches The­ma. Um die Teil­neh­men­den her­an­zu­füh­ren, kann der Ein­stieg vor­erst auf der pro­fes­sio­nel­len päd­ago­gi­schen Ebe­ne erfol­gen, indem der Fokus zunächst auf die Kin­der gerich­tet wird. Dies kann mit zwei inhalt­li­chen Schwer­punk­ten erfol­gen: Kin­der­theo­lo­gie als Theo­lo­gie von Kin­dern und ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­sche Zugän­ge zu Got­tes­kon­zep­tio­nen von Kindern.

1. Gottesvorstellungen von Kindern — Entwicklungspsychologische Zugänge

Zu Beginn des Moduls ist es sinn­voll, mit Zita­ten von Kin­dern zu arbeiten.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­sche Grund­la­gen der Ent­wick­lung von Got­tes­kon­zep­tio­nen bei Kindern.
  • Sie kön­nen die Viel­falt bio­gra­phisch gepräg­ter Zugän­ge zu Got­tes­kon­zep­tio­nen aner­ken­nen und akzeptieren.

Mög­li­che Schritte

  • Zita­te von Kin­dern zu Gott wer­den ver­teilt und in klei­nen Mur­mel­grup­pen bespro­chen. Jede Grup­pe erhält ein Zitat. Arbeits­auf­trag: Zitat auf­merk­sam lesen. Über fol­gen­de Fra­gen reden: Was für eine Vor­stel­lung von Gott begeg­net mir hier? Wie wür­de ich dar­auf reagie­ren? Wel­che Erfah­run­gen habe ich mit sol­chen Kinderaussagen?
  • Gespräch im Plenum.
  • Input zu ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­schen Grund­la­gen bei der Gotteskonzeptionsentwicklung.

Mate­ria­li­en

2. Grundlagen des Theologisierens mit Kindern

Im Anschluss an die Kin­der­zi­ta­te bie­tet es sich an, zu the­ma­ti­sie­ren, wie Kin­der in Gesprä­chen über Gott, Ster­ben, Tod, ewi­ges Leben usw. beglei­tet wer­den kön­nen. Wir spre­chen in die­sem Zusam­men­hang von Theo­lo­gi­schen Gesprä­chen bzw. vom Theo­lo­gi­sie­ren mit Kindern.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen Kin­der bei der Aus­ein­an­der­set­zung mit Got­tes­kon­zep­tio­nen kin­der­theo­lo­gisch-sen­si­tiv beglei­ten und ange­mes­se­ne Impul­se für das Theo­lo­gi­sie­ren entwickeln.
  • Sie kön­nen die Viel­falt bio­gra­phisch gepräg­ter Zugän­ge zu Got­tes­kon­zep­tio­nen aner­ken­nen und akzeptieren.

Mög­li­che Schritte

  • Input zu dem The­ma „Kin­der­theo­lo­gie und Theo­lo­gi­sie­ren mit Kin­dern” als Power-Point.
  • Fil­misch doku­men­tier­tes Gespräch mit Kin­der­gar­ten­kin­dern zum The­ma „Wohnt Gott in einer Kir­che?” — Film anse­hen mit fol­gen­der Beob­ach­tungs­auf­ga­be: Wie agiert die Ges­pächs­lei­te­rin auf die Fra­gen bzw. Bei­trä­ge der Kinder?
  • Zusam­men­stel­lung von Kri­te­ri­en für ein gelin­gen­des Theo­lo­gi­sie­ren mit Kin­dern in Klein­grup­pen diskutieren.
  • Film ein zwei­tes Mal anse­hen und die Kri­te­ri­en überprüfen.

Mate­ria­li­en

3. Die Arbeit mit dem Gotteskoffer

Bei die­sem Schritt wird sowohl eine metho­di­sche Impuls­ge­bung zum The­ma Gott als auch eine per­sön­li­che Posi­tio­nie­rung eige­ner Got­tes­vor­stel­lun­gen the­ma­ti­siert. Der Got­tes­kof­fer ist in den Lern­werk­stät­ten Drü­beck und Neu­die­ten­dorf mehr­fach vor­han­den und kann aus­ge­lie­hen werden.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den ken­nen die Viel­falt bibli­scher Gotteskonzeptionen.
  • Sie ken­nen Per­spek­ti­ven aus ande­ren Reli­gio­nen in Bezug auf den Gottesbegriff.
  • Die Teil­neh­men­den kön­nen ihre bio­gra­phi­sche Prä­gung in Bezug auf Got­tes­kon­zep­tio­nen reflek­tie­ren und ausdrücken.

Mög­li­che Schritte 

Die ein­zel­nen Schrit­te für die Arbeit mit dem Got­tes­kof­fer fin­den sich in die­sem Material.

Mate­ria­li­en

4. Gottesvorstellungen in Bilderbüchern

Im Anschluss an die Arbeit mit dem Got­tes­kof­fer ist es mög­lich, wei­te­re Medi­en für Kin­der in klei­nen Grup­pen in Bezug auf die unter ihnen ver­tre­te­nen Got­tes­vor­stel­lun­gen „zu unter­su­chen”. Dafür bie­ten sich bei­spiels­wei­se Bil­der­bü­cher an.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen Kin­der­bi­beln und ‑bücher in Bezug auf Got­tes­kon­zep­tio­nen für die eige­ne Arbeit kri­tisch prüfen.

Mög­li­che Schritte

  • Eine Aus­wahl an Bil­der­bü­chern wird in die Mit­te gelegt.
  • In klei­nen Grup­pen erar­bei­ten sich die Teil­neh­men­den eine klei­ne Anzahl der Bücher.
  • Sie ord­nen die in den Büchern ver­tre­te­nen Got­tes­vor­stel­lun­gen den Sym­bo­len des Got­tes­kof­fers zu.
  • Im Ple­num erfolgt eine Kurz­vor­stel­lung des Buches, die Zuord­nung zu den ein­zel­nen Sym­bo­len sowie eine Ein­schät­zung in Bezug auf die Eig­nung des Buches für den Ein­satz in einer Kindergruppe.

Mate­ria­li­en

  • Bil­der­bü­cher (sie­he Lis­te)
  • Auf­trag für die Gruppenarbeit
  • Got­tes­kof­fer

5. Zusätzliche Impulse

Print Friendly, PDF & Email