Kursabschluss — Schritte durch das Modul

1. Kursrückblick

In die­sem Modul wird die gesam­te Kurs­zeit reflek­tiert und eva­lu­iert. Dies kann mit unter­schied­li­chen Metho­den umge­setzt werden.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen die eige­ne Hal­tung in der Grup­pe wäh­rend der Gesamt­kurs­zeit reflek­tie­ren und evaluieren.
  • Sie kön­nen die eige­nen Erfah­run­gen und erlang­ten Kom­pe­ten­zen im Rück­blick auf die RPQ benennen.

Mög­li­che Schritte

  • Die Teil­neh­men­den erhal­ten die Brie­fe, die sie im ers­ten Modul ver­fasst haben.
  • Sie ver­fas­sen eine schrift­li­che Eva­lua­ti­on, die sie ohne Namens­nen­nung abge­ben oder es erfolgt eine aus­führ­li­che Eva­lua­ti­on in der Gesamtgruppe.
  • Wenn die Eva­lua­ti­on indi­vi­du­ell schrift­lich erfolgt, ist es im Ver­lauf des Abschluss­mo­duls sinn­voll, in der Gesamt­grup­pe eine Abschluss- und Rück­blick­run­de zu gestal­ten, in der die Din­ge benannt wer­den kön­nen, die für alle Grup­pen­teil­neh­men­den rele­vant sind.

Mate­ria­li­en

2. Gottesdienstvorbereitung und ‑durchführung

Im Abschluss­mo­dul einigt sich die Grup­pe auf ein The­ma, das über dem Got­tes­dienst am Ende der RPQ ste­hen soll. Die­ses The­ma fließt beson­ders in die Kurs­vor­stel­lung im Got­tes­dienst ein. Die Kurs­lei­ten­den über­neh­men in die­sem Pro­zess eine mode­rie­ren­de und beglei­ten­de Rol­le. Sie doku­men­tie­ren und unter­stüt­zen bei Bedarf. Ist das The­ma fest­ge­legt, wird die Struk­tur des Got­tes­diens­tes inhalt­lich gefüllt.

Kom­pe­ten­zen

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen das Got­tes­dienst­the­ma als Grup­pe fin­den und eine Umset­zung gemein­sam pla­nen und durchführen.
  • •Sie ken­nen den lit­ur­gi­schen Ablauf eines Got­tes­diens­tes und die Bedeu­tung der (Ein-) Segnung.
  • Die Teil­neh­men­den kön­nen den Got­tes­dienst gestalten.
  • Sie kön­nen eine für sie selbst ange­mes­se­ne Rol­le im Kon­text des Abschluss­got­tes­diens­tes fin­den und die­se ausfüllen.

Mate­ria­li­en

  • Got­tes­dienst­ab­lauf
  • Lie­der­bü­cher
  • Samm­lun­gen von Psalmübertragungen: 
    • Marie-Hélè­ne Del­val, Regi­ne Schind­ler: Im Schat­ten dei­ner Flü­gel: Psal­men für Kin­der, 2015
    • Hanns Die­ter Hüs­ch, Uwe Sei­del: Ich ste­he unter Got­tes Schutz. Psal­men für Alle­ta­ge, 2014
    • Huub Oos­ter­huis, Annet­te Rothen­berg-Joer­ges: Psal­men, 2014
    • Mar­tin Pols­ter, Annet­te Scha­van, Ele­na Tem­po­rin: Gib mir Wur­zeln, lass mich wach­sen: Psal­men für Kin­der, 2006

3. Segensspruch für den Abschlussgottesdienst

Im Got­tes­dienst gibt es die Mög­lich­keit einer per­sön­li­chen Seg­nung oder einer Ein­seg­nung der Kurs­teil­neh­men­den als reli­gi­ons­päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te in evan­ge­li­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen. Die Segens­sprü­che wäh­len die Kurs­teil­neh­men­den selbst. Für vie­le Kurs­teil­neh­men­de ist es die ers­te Seg­nung, die sie erle­ben. Ein sen­si­bles Vor­ge­hen, die Beto­nung der Frei­wil­lig­keit und das Fin­den eines eige­nen ange­mes­se­nen Weges ist in die­sem Kurs­schritt über­aus wich­tig. Eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma „Segen” kann die­sen Schritt unter­stüt­zen. Oft ist sie in einem der zurück­lie­gen­den Modu­le erfolgt, zum Bei­spiel im Modul Abschie­de. In den Zusatz­ma­te­ria­li­en fin­den sich eini­ge Erzäh­lun­gen, die zu Beginn die­ses Schrit­tes ein­ge­bracht wer­den können.

Mög­li­che Schritte

  • Die Teil­neh­men­den wäh­len ein bibli­sches Votum, zum Bei­spiel einen Vers aus den Psal­men, das ihnen im Got­tes­dienst zuge­spro­chen wird.
  • Gegen­sei­tig schrei­ben sie sich ihre Voten in die vor­be­rei­te­ten Urkunden.

Mate­ri­al

4. Teilnahmebestätigungen

Die Teil­nah­me­be­stä­ti­gung über den Abschluss der RPQ wird vom PTI aus­ge­stellt. Vor­la­gen sind in den Sekre­ta­ria­ten in Drü­beck und Neu­die­ten­dorf anzufordern.

5. Ausblick

Im Abschluss­mo­dul sol­len den Teil­neh­men­den Mög­lich­kei­ten auf­ge­zeigt wer­den, über die RPQ hin­aus Unter­stüt­zung und Aus­tausch sowie neue Impul­se im Bereich der reli­gi­ons­sen­si­blen Bil­dung und Beglei­tung zu erhalten.

Kom­pe­tenz

  • Die Teil­neh­men­den kön­nen eige­ne Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­ar­beit formulieren.

Für die Wei­ter­ar­beit gibt es unter­schied­li­che Wege:

  • Die Ver­ab­re­dung für einen Auf­bau­kurs ca. 12 Mona­te nach Abschluss der RPQ.
  • Die Teil­nah­me in einer regio­na­len Grup­pe. Die regio­na­len Grup­pen kön­nen auf der Sei­te pti-elementar.de ein­ge­se­hen und neue Grup­pen ein­ge­tra­gen weden.

Zusätzliche Impulse

Print Friendly, PDF & Email